Stirnband zum Wenden

Ein Strickstück, zwei Tragevarianten – dieses Stirnband hat gleich zwei schöne Seiten und kann nach Belieben gewendet werden. Es ist passend für einen Kopfumfang von etwa 55 bis 58 cm.

Anzeige

 

Benötigte Materialien
Etwa 20 g vier-fädiges Sockengarn in Schwarz (Lauflänge 210 m/50 g)
Etwa 20 g vier-fädiges Sockengarn in Weiß (Lauflänge 210 m/50 g)
Zwei Nadeln eines Nadelspiels der Stärke 2,0
Eine Wollnadel zum Vernähen der Fäden

 

Die Maße des fertigen Stirnbands
Gemessen im ungedehnten Zustand hat das Stirnband einen Umfang von 52 cm und ist sieben cm breit. Ist das zu schmal, kann der jeweils einfarbige Seitenrand ganz einfach um zusätzliche Maschen erweitert werden.

 

Hinweise zur Strickanleitung für das Stirnband
Die Strickanleitung richtet sich vor allem an Fortgeschrittene, die bereits erste Erfahrungen im Doubleface-Stricken haben. Das Wendemuster wird in Hin- und Rückreihen gearbeitet und das erfordert einige Übung.

Es ist vor allem der Schwarz-Weiß-Kontrast, der dieses Stirnband besonders macht. Damit dieser Effekt auch nach der ersten Wäsche erhalten bleibt, ist es ratsam, das schwarze Garn vor dem Stricken zunächst einer Vorwäsche zu unterziehen.

Dazu die Garn-Banderole entfernen, das schwarze Garnknäuel mit einem Hilfsfaden umwickeln, um es zu sichern und es anschließend in einem Wäschebeutel in die Waschmaschine geben. Das Garn anschließend gut trocknen lassen. Dann kann es losgehen.

 

Die Strickanleitung für das Stirnband
Mit den Stricknadeln der Nadelstärke 2,0 im zweifarbigen italienischen Anschlag 25 Doppelmaschen aufnehmen. Auf der Nadel liegen nun insgesamt 50 Maschen. Im Folgenden das abgebildete Zählmuster (Grafik zum Vergrößern anklicken) in der Doubleface-Technik in Hin- und Rückreihen arbeiten.

Das Zählmuster wird in der Höhe insgesamt zwölf Mal wiederholt, um auf den angegebenen Umfang zu kommen. Doubleface-Zählmuster zur Strickanleitung Haarband strickenIst die erforderliche Länge erreicht, werden zunächst die offenen Seitenränder mit der Wollnadel im Matrazenstich geschlossen und die Endfäden unsichtbar vernäht. Erst danach geht es ans Abketten.

Dazu werden die linken und die rechten Maschen auf zwei Nadeln verteilt: Alle 25 rechten Maschen auf die eine Nadel nehmen, alle 25 linken Maschen auf eine zweite Nadel nehmen und mit der Wollnadel im Maschenstich abketten. Dabei betont locker arbeiten.


Anzeige

Die Fertigstellung
Zum Schluss wird das Stirnband im Matrazenstich zusammengenäht. Damit sich das Gestrick an der Naht nicht zusammenzieht, ist es auch hier wichtig, den Faden nicht zu fest anzuziehen, sondern betont locker zu arbeiten. Ist die Naht schließlich fertiggestellt, wird der Endfaden unsichtbar vernäht.

Foto, Grafik und Text: Christiane Mester

Diese goldigen Pulswärmer schaffst du locker an einem Nachmittag. Geübte Strickerinnen brauchen dafür kaum [...] MEHR
Das eigene Strickgarn selbst herstellen – wie toll ist das denn? Erste Versuche mit der Handspindel [...] MEHR
Ein Frühlingsmuster mit Durchblick. Besonders schön auch für Wohntextilien oder zur Dekoration [...] MEHR

Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.