Kostenlose Anleitung: Einen Strickschnitt herstellen – so geht's

Einen Schnitt kopieren

Den einen Pullover, der wie angegossen sitzt, aber leider in die Jahre gekommen ist, hat wohl jeder im Kleiderschrank. Wer stricken kann, ist klar im Vorteil. Denn der Schnitt kann einfach abgenommen und das schicke Teil nachgestrickt werden. In diesem Beitrag erfährst du, wie du einen Strickschnitt herstellst.

Anzeige

 

Benötigte Materialien für den Strickschnitt
Das Kleidungsstück von dem der Schnitt abgenommen werden soll
Transparente Folie (z.B. eine Rolle Geschenkfolie)
Packpapier in der richtigen Größe
Wasserfester Lackstift
Klebeband (z.B. Tesaband)
Schere, Maßband und Lineal

 

Die Anleitung für den Strickschnitt
Um einen Schnitt abzunehmen, wird eine glatte Arbeitsfläche benötigt. Ein großer Küchentisch eignet sich gut, ansonsten einfach auf dem Fußboden arbeiten.

 




Anzeige

Schritt 1: Bügeln
Das Kleidungsstück, von dem der Schnitt abgenommen werden soll, muss erst einmal gebügelt werden. Dazu auf links ziehen.

 

Schritt 2: Platzieren und Fixieren
Das auf links gedrehte Kleidungsstück auf der Arbeitsfläche ausbreiten und sorgfältig glattstreichen. Anschließend die transparente Geschenkfolie darauf ausrollen und an den Seiten mit Klebeband auf der Arbeitsfläche fixieren. So kann die Folie nicht mehr verrutschen.

 

Schritt 3: Abzeichnen
Mit dem wasserfesten Lackstift die äußeren Konturen des Kleidungsstücks auf die Geschenkfolie übertragen. Auch die Details des Schnitts mit übernehmen. Das können zum Beispiel die Armkugel, der Halsausschnitt oder der Kragen und die Bündchen sein.

 

FRAGEN? FEEDBACK?

Schreibe einen Kommentar

 

Schritt 4: Ausschneiden
Den provisorischen Folien-Strickschnitt mit der Schere entlang der äußeren Konturen ausschneiden.

 

Schritt 5: Übertragen
Das Packpapier auf der Arbeitsfläche ausbreiten und den provisorischen Strickschnitt darüber legen. Mit dem Lackstift die äußeren Konturen nachfahren und anschließend sämtliche Details (Ärmel, Ausschnitt, Kragen, Bündchen) auf das Packpapier übertragen. Den Strickschnitt entlang der äußeren Konturen ausschneiden.


Anzeige

 

Schritt 6: Gegenprobe
Bei einem Schnitt für ein Oberteil wird nun überprüft, ob der angefertigte Strickschnitt symmetrisch ist. Dazu den Packpapier-Schnitt in der Mitte knicken und durch Übereinanderlegen der beiden Hälften sicherstellen, dass exakt gegengleich gearbeitet wurde. Abweichungen können nun noch einmal korrigiert werden.
 

Schritt 7: Maße notieren
Am fertigen Strickschnitt mit dem Maßband wichtige Werte ausmessen und direkt auf dem Schnitt vermerken. Dazu gehört auf jeden Fall die Länge und die Brustweite des Kleidungsstücks, der Beginn des Halsausschnitts oder die Schrägungen bei einem Raglanpullover. Auch die Breite der Bündchen kann notiert werden.

Fertig ist der Strickschnitt für den Lieblingspullover. Aufbewahrt wird die Schnittvorlage am besten in einer Klarsichthülle.

Foto und Text: Christiane Mester

HELIX-SHIRT

In Runden hochgestrickt kommt das HELIX-SHIRT ganz ohne Seitennähte aus [...]
Kostenlose Anleitung: Einen Strickschnitt herstellen – so geht's

Einen Schnitt kopieren

Den Lieblingspulli nachstricken – so gelingt der Strickschnitt [...]

Spiralzöpfe

Einfacher als klassische Zöpfe und sehr hübsch als Bündchenmuster für Pullover, Strickjacken oder Stulpen [...]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.