Shoppersocken

Diese selbst gestrickten Shoppersocken perfektionieren den Jogginghosen-Look. Sie sind besonders warm, dehnbar und bequem. Der Shoppereffekt entsteht durch das Bündchenmuster – es macht den Schaft elastisch, sodass er sich gut raffen lässt. Das Muster wird durchgängig gestrickt, somit passen sich die Strümpfe dem Fuß gut an. Das macht dieses Paar Wollsocken ideal für besondere Formen: etwa einen hohen Fußspann oder starke Waden.

 

Benötigte Materialien für die Shoppersocken
Etwa 98 Gramm Sockengarn (hier verwendet: Mondim, 385 Meter/100 Gramm, Farbnummer 203, Zusammensetzung: 100 Prozent Wolle)
Ein Nadelspiel der Nadelstärke 2,5
Ein Nadelspiel der Nadelstärke 3,0
Eine Wollnadel zum Vernähen der Arbeitsfäden



Anzeige

Die Maschenprobe
Für die Maschenprobe wurde am Schaft der Stricksocken wie folgt abgezählt: Im Strickmuster in Runden mit Nadelstärke 3,0 gestrickt, ergeben 36 Maschen mal 40 Reihen ein Probestück der Größe von zehn mal zehn Zentimeter. Das Gestrick wurde beim Messen der Maschenprobe nicht gedehnt.

 

Die Strickanleitung für die Shoppersocken im Kurzüberblick
Die bunten Stricksocken werden ganz klassisch von oben nach unten gestrickt. Der Beginn der Strickarbeit ist das Sockenbündchen, dann folgen der Schaft, die Fersenwand, das Käppchen, der Fuß und die Spitze der Socken.

Die Sockenbündchen entstehen aus der Wiederholung des Mustersatzes von einer linken und zwei rechten Maschen. Für das Sockenbündchen wird das Nadelspiel der Stärke 2,5 verwendet und für den Schaft die Nadeln der Stärke 3,0. Der Wechsel zu den stärkeren Nadeln führt dazu, dass der Schaft der Stricksocken etwas weiter audfällt als das Bündchen. Da für das Stricken dieser Wollsocken lediglich linke und rechte Maschen beherrscht werden müssen, eignet sich diese Strickanleitung auch für Anfängerinnen und Anfänger des Sockenstrickens.

 

Die Fersenwand wird in der Rippenverstärkung gestrickt – dabei handelt es sich um ein einfaches Hebemaschenmuster, das die Socken an der besonders beanspruchten Hacke und der ferse verstärkt. Das Käppchen der Stricksocken wird ebenfalls in der Rippenverstärkung gestrickt, die Unterseite und die Spitze der Socken werden glatt rechts gearbeitet.



Anzeige

Verwendet wird bei dieser Strickanleitung Sockengarn mit einer Lauflänge von 385 Metern auf 100 Gramm. (Weitere Angaben zum Material siehe oben.)

 

Die Strickanleitung für die Shoppersocken in der Größe 43/44
Mit dem 2,5-er Nadelspiel vier mal 18 Maschen (insgesamt 72 Maschen aufnehmen). Die Arbeit zur Runde schließen und das Sockenbündchen über 25 arbeiten. Hierfür * eine Masche links und zwei Maschen rechts * stricken. Die erste Masche auf einer STrickanleitung ist damit immer eine linke Masche. Die Angaben zwischen den Strenchen * stets bis zum Rundenende wiederholen.

 

Ist das Sockenbündchen fertig, folgt der Schaft. Dafür zum Nadelspiel der Stärke 3,0 wechseln. Für diesen Wechsel werden einfach alle Maschen in der folgenden Runde, der ersten Runde des Sockenschafts, mit dem dickeren 3,0-er Nadelspiel abgestrickt. Gearbeitet wird dabei nach Strickmuster und zwar über 60 Runden hinweg. In der letzten Runde des Schafts, der 60. Runde, werden nur noch die Maschen der ersten drei Stricknadeln mustergemäß abgestrickt. Mit den Maschen auf der vierten Nadel beginnt bereits die Fersenwand. Die erste Masche der vierten Nadel wird jedoch noch der dritten Nadel zugeschlagen. Sie wird mit der dritten Nadel links abgestrickt und verbleibt dort.

HELIX-SHIRT
In Runden hochgestrickt kommt das HELIX-SHIRT ganz ohne Seitennähte aus [...] MEHR

 

Für die Fersenwand wird über die vierte und erste Nadel in Hin- und Rückreihen gestrickt. Zu stricken sind damit immer 35 Maschen. Die Fersenwand entsteht über insgesamt 36 Reihen. Die Hinreihen werden rechts in der Rippenverstärkung gestrickt, die Rückreihen der Fersenwand werden – wie bei einer offenen Arbeit üblich – links gestrickt.

 

Ist die Fersenwand fertig, folgt als nächstes das Käppchen der Stricksocke. Das Käppchen ist die gewölbte Rundung für die Hacke, die die Ferse in Form bringt. Damit sich diese Rundung herausbildet, werden die 35 Maschen der Fersenwand in drei Blöcke à 11 – 13 – 11 Maschen eingeteilt und auf drei Nadeln genommen.

Gestrickt wird wie schon zuvor bei der Fersenwand weiterhin in Hin- und Rückreihen, aber immer nur hin und zurück über die mittlere Stricknadel hinweg, während die Maschen der ersten und der dritten Nadel von nun an stetig reduziert werden. Der Reihenanfang für das Käppchen ist die erste Masche auf der zweiten Nadel. Vor Beginn die elf Maschen der ersten Stricknadel also einfach noch einmal in der Rippenverstärkung abstricken und dann über 35 Reihen hinweg nach dem nachfolgend aufgeführten Schema arbeiten:

 

Erste Reihe: Die Maschen der zweiten Nadel werden gemäß Rippenverstärkung abgestrickt und die letzte Masche wird mit der ersten Masche der dritten Nadel rechts verschränkt zusammengestrickt. Danach die Arbeit wenden.
Zweite Reihe: Die erste Masche wird wie zum Linksstricken abgehoben, alle Maschen auf der Nadel werden links gestrickt, während die letzte Masche mit der ersten Masche der dritten Nadel links zusammengestrickt wird. Danach die Arbeit wenden.


Anzeige

Dritte Reihe: Die erste Masche wird wie zum Linksstricken abgehoben, alle Maschen auf der Nadel werden gemäß Rippenverstärkung abgestrickt und die letzte Masche wird mit der ersten Masche der dritten Nadel rechts verschränkt zusammengestrickt. Danach die Arbeit wieder wenden.
Vierte Reihe: Die erste Masche wird wie zum Linksstricken abgehoben, alle Maschen auf der Nadel werden links abgestrickt und dann wird die letzte Masche mit der ersten Masche der dritten Nadel wieder links zusammengestrickt. Die Arbeit erneut wenden.
Fünfte Reihe und alle folgenden Reihen: Von nun an werden die dritte und die vierte Reihe stetig wiederholt. Auf diese Weise reduzieren sich die Maschen auf der ersten und der dritten Spielnadel, während die Maschenanzahl auf der mittleren Nadel fortwährend konstant bleibt. Auf der Stricknadel in der Mitte liegen zu jedem Zeitpunkt 13 Maschen.

 

FRAGEN? FEEDBACK?

Schreibe einen Kommentar
zu diesem Beitrag

 

Nach dem Stricken der 22. Reihe sind nur noch diese 13 Maschen der mittleren Stricknadel übrig – die Käppchenrundung der Stricksocken ist fertiggestellt. Anschließend beginnt die Arbeit am Sockenfuß.

 

Für den Sockenfuß werden zusätzliche Maschen benötigt, die aus den beiden Seitenrändern der Fersenwand aufgenommen werden. Zu beiden Seiten des Käppchens werden 18 Maschen aus den Seiten der Fersenwand aufgefasst. Insgesamt liegen 86 Maschen auf dem Nadelspiel. Ab jetzt wird wieder in Runden über alle Maschen hinweg gestrickt. Der Rundenanfang ist die Mittelmasche des Käppchens – also die siebte Käppchen-Masche. Praktisch bedeutet das: An der Stelle wo der Arbeitsfaden liegt, die erste Masche noch ein Mal wie zum Linksstricken abheben, dann fünf Maschen rechts stricken. Anschließend beginnt die erste Runde des Fußes.

Auf der ersten Nadel liegen 25 rechte Maschen, auf der zweiten und dritten Nadel jeweils 18 Mustermaschen und auf der vierten Nadel 25 Maschen – die erste Masche ist eine linke Mustermasche, die restlichen 24 sind rechte Maschen. Zunächst fünf Runden über alle Maschen hinweg stricken, wie sie erscheinen. (Linke Maschen links, rechte Maschen rechts.)

Ab der sechsten Runde werden in jeder zweiten Runde Maschen abgenommen, bis sich die Maschenzahl von 86 Maschen auf 72 Maschen reduziert hat. Abgenommen werden die Maschen nach dem folgenden Schema:


Anzeige

In der sechsten/achten/zehnten/(…)/18. Runde der Strickarbeit werden die beiden vorletzten Maschen auf der ersten Nadel rechts zusammengestrickt. Die letzte Masche auf dieser ersten Nadel wird rechts gestrickt.

Über Nadel zwei und drei wird unverändert mustergemäß gestrickt.

Auf der vierten Nadel zählt die erste Masche noch zum Musterteil des Oberfußes, sie wird wie gehabt links gestrickt. Die zweite Masche auf der vierten Nadel wird rechts gestrickt, dann folgt die Abnahme: Die dritte und die vierte Masche auf der vierten Nadel nacheinander wie zum Rechtssstricken abheben, zurück auf die linke Nadel nehmen und dann rechts verschränkt zusammen abstricken.

Liegen nach der 18. Runde wieder vier mal 18 Maschen (beziehungsweise 72 Maschen insgesamt) auf den Stricknadeln, wird über diese 72 Maschen der Sockenfuß ohne weitere Abnahmen weiter gestrickt, bis er insgesamt 64 Runden misst.

 

Die Spitze bildet den Abschluss der Stricksocke. Die Sohlenmaschen ab Rundenbeginn liegen nun auf der ersten Nadel, die Oberfußmaschen auf der zweiten und dritten Stricknadel. Auf der vierten Nadel liegt die letzte Oberfußmasche und die zweite Hälfte der Sohlenmaschen. Das macht 18 Maschen auf jeder Nadel. Die Spitze wird glatt rechts gestrickt. Bevor mit dem Abnehmen von Maschen begonnen wird, beginnt die Arbeit an der Sockenspitze mit einer Übergangsrunde rechter Maschen. Erst danach werden Maschen abgenommen, um die Sockenspitze zu formen.

Die Maschenzahl soll ab der zweiten Runde in jeder zweiten Runde (zweite/vierte/sechste/(…)/14. Runde) um vier Maschen reduziert werden – und zwar nach dem folgenden Schema:

Auf der ersten Nadel die beiden vorletzten Maschen der Sohle rechts zusammen stricken und die letzte Masche rechts stricken. Auf der zweiten Nadel die erste Masche rechts stricken und dann die zweite und die dritte Masche des Oberfußes wie zum Rechtsstricken abheben, zurück auf die linke Nadel nehmen und rechts verschränkt zusammen abstricken. Auf der dritten Nadel die beiden vorletzten Maschen des Oberfußes rechts zusammen und die lette Masche rechts stricken. Die erste Masche auf der vierten Nadel rechts stricken und dann die zweite und die dritte der Sohlenmaschen wie zum Rechtsstricken abheben, zurück auf die linke Nadel nehmen und rechts verschränkt zusammen abstricken.

Ab der 16. Runde werden diese Abnahmen nicht mehr nur in jeder zweiten, sondern in jeder Runde durchgeführt.

Liegen nach dem Stricken der 24. Runde schließlich auf jeder Stricknadel nur noch zwei Maschen, den Arbeitsfaden abschneiden und das Fadenende in die Wollnadel einfädeln. Die Wollnadel nacheinander durch alle acht Maschen führen und diesen Vorgang ein weiteres Mal wiederholen. Dann die Stricksocke auf links kehren, die Maschen mit dem durchgeführten Arbeitsfaden vorsichtig zusammenziehen und das Fadenende sorgfältig vernähen. Die zweite Stricksocke genauso arbeiten.

 

Die Anleitung für das Strickmuster
Das Muster wird aus einer linken und zwei rechten Maschen gestrickt. Ein Mustersatz besteht in der Breite aus drei Maschen: * eine Masche links, zwei Maschen rechts * stricken und die Angaben zwischen den beiden Sternchen * stets wiederholen. Damit liegt auf jeder Stricknadel als Erstes eine linke Masche.

 

Die Strickanleitung für die Rippenverstärkung
1. Reihe: Eine Randmasche rechts stricken * eine Masche rechts stricken, eine Masche wie zum Linksstricken mit dem Faden hinter der Arbeit abheben * eine Masche rechts stricken und die Reihe mit einer Randmasche rechts beenden.


Anzeige

2. Reihe: Eine Randmasche rechts stricken * alle Maschen links stricken * eine Randmasche rechts stricken.

Text: Christiane Mester

Kordel stricken
Eine Kordel kann kann man nicht nur mit der Strickliesel herstellen, es geht auch mit zwei Stricknadeln [...] MEHR
Eigene Vorlagen fürs Fair Isle-Stricken erstellen
Mit wenigen Klicks eigene Zählmuster für das zwei- oder mehrfarbige Stricken gestalten [...] MEHR
Dieses Foto zeigt eine Maschenprobe. Das Strickstück in den Farben Rosa und Beige ist der einzige Bildinhalt, es erstreckt sich über die gesamte Breite und Höhe des Bildes. Das Foto visualisiert die kostenlose Strickanleitung "Zweifarbiges Perlmuster stricken".
So kommt beim beliebten Perlmuster eine zweite Farbe ins Spiel [...] MEHR
     

Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert