Wildberry-Socks

Pflück dir die Gratisanleitung für ein Paar Spätsommer-Socken im fruchtigen Beerenton. Viel Freude beim Nachstricken!


Anzeige

Benötigte Materialien
100 g 4-fädiges Sockengarn (Arwetta Classic, Filcolana)
Strumpfnadeln der Stärke 2,0
Wollnadel zum Vernähen der Fäden

 

Maschenprobe
Glatt rechts mit Nadelstärke 2,0 gestrickt, ergeben 32 Maschen x 44 Reihen ein Probestück der Größe 10 x 10 cm.

 




Anzeige

Strickanleitung für Größe 41/42/43

80 Maschen aufnehmen und zur Runde schließen. 30 Runden Bündchenmuster (*1re, 1li*) stricken. Auf das Socken-Bündchen folgt als nächstes der Schaft, der über 74 Runden im Wildbeeren-Muster gearbeitet wird. In der letzten (74.) Runde nur die Maschen der ersten, zweiten und dritten Nadel stricken. Mit der vierten Nadel beginnt bereits die Fersenwand.

Die Fersenwand strickst du in Hin- und Rückreihen über die vierte und erste Nadel in der Rippenverstärkung. In der Höhe sollen es so viele Reihen sein, wie Maschen auf diesen beiden Nadeln liegen – es sind also insgesamt 36 Reihen zu stricken.

Anschließend entsteht die Fersenrundung mit dem Stricken des Käppchens, das ebenfalls in der Rippenverstärkung gearbeitet wird. Für das Käppchen verteilst du als erstes die 36 Maschen der Fersenwand gleichmäßig auf drei Nadeln: Auf der ersten, zweiten und dritten Nadel liegen jeweils zwölf Maschen. Der Anfang des Socken-Käppchens ist die zweite Nadel. Die Maschen der ersten Nadel also einfach noch einmal abstricken, bevor dann auf der mittleren Nadel hin und her gearbeitet wird. Das funktioniert nach dem folgenden Schema:

1. Reihe: Die Maschen der zweiten Nadel in der Rippenverstärkung stricken (*1re, 1 li abh.*) und die letzte Masche mit der ersten Masche der dritten Nadel rechts verschränkt zusammenstricken. Wenden.
2. Reihe: Die erste Masche links abheben, alle Maschen auf der Nadel links stricken und dann die letzte Masche mit der ersten Masche der dritten Nadel links zusammenstricken. Wenden.

Auf diese Weise reduzieren sich die Maschen auf der ersten und der dritten Nadel, während die Maschenanzahl auf der mittleren Nadel konstant bleibt (12 M.). Sind nur noch diese Maschen übrig, ist die Käppchenrundung fertig und der Fuß-Teil beginnt.

Für den Fuß werden zusätzliche Maschen benötigt, die nun aus den beiden Seitenrändern der Fersenwand aufgenommen werden: Jeder Knoten (oder jede „Perle“), die du dort siehst, ist eine Masche. So werden beidseitig 18 Maschen aus dem Perland aufgefasst. Die Maschen wie folgt auf vier Nadeln verteilen: Auf der ersten Nadel liegen sechs Fersenmaschen und 18 aufgefasste Maschen (24 M.), auf der zweiten und dritten Nadel befinden sich jeweils 18 bislang stillgelegte Maschen und auf der vierten Nadel reihen sich 18 aufgefasste und sechs Fersenmaschen (24 M.) aneinander. Ab jetzt wird wieder in Runden über alle Maschen hinweg gestrickt. Der Rundenfang ist dabei unbedingt in der Mitte der Ferse.

 

FRAGEN? FEEDBACK?

Schreibe einen Kommentar

 

Die Maschen der ersten und vierten Nadel bilden die Sohle, die glatt rechts gestrickt wird und die der zweiten und dritten Nadel den Oberfuß, der im Wildbeeren-Muster gearbeitet wird. Zunächst vier Übergangsrunden stricken. Dann beginnen die Spickelabnahmen. Zum jetzigen Zeitpunkt befinden sich auf der ersten und der vierten Nadel jeweils 24 Maschen. Die Maschenzahl soll nun verringert werden, so dass auf allen Nadeln wieder 18 Maschen liegen. Ab der ersten Runde und in jeder folgenden ungeraden Runde sechs Mal nach dem folgenden Schema abnehmen (also in der 1., 3., 5., 7., 9., und 11. Runde):

Die zweit- und die drittletzte Masche auf der ersten Nadel rechts zusammenstricken (Rechtsneigung), die Oberfußmaschen im Grundmuster arbeiten und dann auf der vierten Nadel (Sohle) die erste und die zweite Masche nacheinander wie zum Rechtsstricken abheben, wieder zurück auf die linke Nadel nehmen und rechts verschränkt zusammen stricken (Linksneigung). Nach der elften Runde liegen auf jeder der vier Nadeln 18 Maschen. Inklusive der vier Übergangsreihen, die du zu Beginn des Fußes gearbeitet hast, strickst du 80 Runden.

Ganz zum Schluss folgt die Spitze deiner Socke, die hier als Bandspitze gearbeitet wird. Hierfür strickst du zunächst drei Runden über alle Maschen hinweg glatt rechts. Ab der vierten Runde bis einschließlich der 14. Runde, nimmst du in jeder geraden Runde nach dem folgenden Schema Maschen ab:


Anzeige

1. Nadel: die zweit- und die drittletzte Masche rechts zusammenstricken (Rechtsneigung)
2. Nadel: die zweite und die dritte Masche nacheinander wie zum Rechtsstricken abheben, wieder zurück auf die linke Nadel nehmen und rechts verschränkt zusammen stricken (Linksneigung)
3. Nadel: die zweit- und die drittletzte Masche rechts zusammenstricken (Rechtsneigung)
4. Nadel: die erste und zweite Masche nacheinander wie zum Rechtsstricken abheben, zurück auf die linke Nadel nehmen und rechts verschränkt zusammen stricken (Linksneigung)

Ab der 15. Runde machst du diese Abnahmen in jeder Runde. Liegen dann auf jeder Nadel nur noch zwei Maschen, schneidest du den Arbeitsfaden ab und fädelst das Ende in die Wollnadel. Die Nadel nacheinander durch alle acht Maschen führen und diesen Vorgang ein weiteres Mal wiederholen. Dann die Socke auf links kehren, die Maschen mit dem Faden zusammenziehen und das Fadenende sorgfältig vernähen. Die zweite Socke genauso arbeiten.

 

Wildbeeren-Muster
1. Runde: Alle Maschen rechts stricken
2. Runde: *Mit der rechten Nadel den Querfaden von hinten nach vorn auf die Nadel nehmen, 2 M. rechts stricken und den Querfaden über die beiden gestrickten Maschen ziehen, 2 M. rechts stricken*
3. Runde: Alle Maschen rechts stricken
4. Runde: *2 M. rechts stricken, mit der rechten Nadel den Querfaden von hinten nach vorn auf die Nadel nehmen, 2 M. rechts stricken und den Querfaden über die beiden Maschen ziehen*
ab der 5. Runde: Die erste bis vierte Runde stetig wiederholen

 

Rippenverstärkung
1. Reihe: 1 RM rechts stricken* 1 re, eine Masche links abheben* 1 RM rechts stricken
2. Reihe: 1 RM rechts stricken *alle Maschen links stricken* 1 RM rechts stricken

Fotos und Text: Christiane Mester

EASY Raglanpulli

Der gelingt auch Anfängern auf Anhieb gut [...]

Bastel dir eine Garndose

Hopsende Wollknäuel? Ab in die Dose damit und bye-bye gesagt zu Fusseln auf dem Garn [...]

Fluffy Flokati

Den typischen „Flokati“-Style kennt jeder, aber nur die Wenigsten wissen, wie die Schlingen Flor-Technik gearbeitet wird [...]


Socken stricken: Pflück dir die Gratisanleitung für ein Paar Spätsommer-Socken im fruchtigen Beerenton Strickanleitung // Stricksocken // Herbst // DIY // Strickmuster // Sockenwolle // Anleitung deutsch //

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.