Nikita: Schönes aus Alpaka

Da geht die Sonne auf. Dieser Pullover ist mein persönliches Highlight aus dem Strickbuch Edle Maschen von Lene Holme Samsøe, das ich schon mal vorgestellt habe. Das Modell Nikita hat auch stricktechnisch einige interessante Eigenschaften zu bieten.


Anzeige

Der Nikita-Pullover besteht aus zwei identischen Quadraten, die nacheinander einzeln angefertigt werden. Beide Teile werden allerdings nicht wie gewöhnlich von unten nach oben in Hin- und Rückreihen genadelt, sondern entstehen jeweils von der Mitte her in Runden.

 

Quadratisch rund
Die Strickarbeit beginnt mit wenigen Maschen auf dem Nadelspiel, die von Runde zu Runde durch mustergemäße Zunahmen vermehrt werden. So wird nach und nach die große Sternblüte herausgestrickt, die den Pullover sowohl auf der Front als auch auf der Rückseite ziert. Dieses Musterelement ist so angelegt, dass es nach der Fertigstellung ein Quadrat formt. Die vier Kanten des Quadrats werden gebildet von den Enden zweier diagonal verlaufender Zöpfe, die sich beim fertigen Pullover von den Schultern bis zur Taille erstecken. Das Strickmuster für die Sternblüte habe ich übrigens in einem japanischen Strickbuch wiederentdeckt. Damit der Nikita-Pullover später gut passt, muss bei einem solchen Pullover-Design ein recht dickes Garn verwendet werden. Andernfalls ist das fertige Quadrat noch zu klein für ein Pulloverteil, wenn das Muster nach Anleitung abgearbeitet ist. Der fertige Pullover ist erst einmal so breit wie lang. Anpassungen in der Länge werden nachträglich über die Länge des Bündchens vorgenommen. Ich habe meines mit etwa 15 Zentimetern sehr breit gearbeitet, um eine ideale Passform zu erreichen.

 

Ebenmäßige Nähte ohne Vernähen
Wer das Zusammennähen von Strickstücken grundsätzlich scheut, der hat an diesem Teil wahrlich seine Freude, denn ein weiterer Clou dieses Strickpullovers ist, dass die Maschen der Quadrate am Ende nicht abgekettet, sondern zunächst nur stillgelegt werden. Sind beide Teile fertig, werden die Schulter- und die Seitennähte mit der Drei-Nadel-Technik geschlossen.


Anzeige

Dazu werden für jede Naht die Maschen des Vorder- und des Rückenteils auf zwei Nadeln genommen und dann mit einer dritten einfach zusammen abgestrickt. Mit der Drei-Nadel-Technik entsteht eine sehr ebenmäßige Naht und gleichsam eine besonders schöne Seitenansicht. Für das anschließende Anstricken der Ärmel müssen bei diesem Pullover-Design nicht einmal Maschen aufgenommen werden, denn sie sind ja schon an den Seiten des Quadrats vorhanden. Die Löcher für die Ärmel erden beim Schließen der Nähte selbstverständlich ausgespart. Alles in allem also einfach eine runde Sache, dieser quadratische Pullover!

 

Die Strickanleitung
Die Anleitung für das Pullover-Modell Nikita findest du im Buch Edle Maschen von der dänischen Strickdesignerin Lene Holme Samsøe. Es ist 2013 in deutscher Übersetzung im Frech-Verlag erschienen und enthält 27 gut verständliche Strickanleitungen für Strickjacken, Pullover und einzelne Accessoires. Möchtest du mehr über das Buch erfahren, lies hier meine Buchvorstellung.

Fotos und Text: Christiane Mester

Du hast eine Frage oder möchtest Feedback geben? Schreib deine Anmerkung gerne unten in die Kommentare.

Mütze stricken: Mit dieser Strickmütze im nordischen Unisex-Look gibt es was Warmes auf die Ohren. // Strickanleitung // Strickmütze // Strickmuster // Zöpfe stricken // Unisex-Mütze // Trachtenwolle // Schurwolle // Anleitung deutsch //

Nordischer Unisex-Look

Der April, der macht was er will. Soll er doch! Diese Strickmütze im nordischen Unisex-Look ist perfekt für [...]

Bastel dir eine Garndose

Hopsende Wollknäuel? Ab in die Dose damit und bye-bye gesagt zu Fusseln auf dem Garn [...]

Streusterne

Ein Frühlingsmuster mit Durchblick. Besonders schön auch für Wohntextilien oder zur Dekoration [...]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.