Erstelle eigene Vorlagen

Du hast der Welt etwas mitzuteilen? Dann strick es in großen Lettern raus! Schwarz auf Weiß oder in kreischenden Farben – was immer dir gefällt. In diesem Beitrag erfährst du, wie du eine Strickvorlage für deinen persönlichen Schriftzug erstellen kannst. Für dieses Digital-DIY benötigst du Photoshop.


Anzeige

Mittlerweile sind einige Apps auf dem Markt, die Fotos und Bilder in Zählvorlagen zum Nachstricken umwandeln können. Soll ein Schriftzug erstellt werden, funktionieren diese nützlichen Helferlein oftmals nicht ganz so gut. Das klappt besser auf eigene Faust und zwar so: Du öffnest Photoshop und legst ein neues Projekt an. Dann ziehst du ein Textfeld auf und tippst deinen Wunschtext. Als Schriftfarbe verwendest du am besten Schwarz (#000000) und stellst die Schriftgröße auf ein Minimum ein – zum Beispiel 6 pt oder 8 pt. Jetzt markierst du deinen Text und wählst eine Schriftart aus, die dir gefällt. Nicht jede eignet sich gleich gut für diesen Zweck, aber das findest du mit wenigen Klicks heraus.

Den gewünschten Pixel-Effekt für deine Strickvorlage erhältst du, indem du die Ansicht nun stark vergrößerst („STRG“ + „+“). Je nachdem, für welche Schriftart du dich entschieden hast, macht es Sinn, weitere Einstellungen zu ändern, wie zum Beispiel den Abstand zwischen den einzelnen Lettern zu vergrößern. Wichtig ist, dass die Kanten deiner Buchstaben optisch nicht nachgeschärft werden. Denn wir wollen genau das herstellen, was wohl jedem Typografen zwangsläufig die Tränen in die Augen treiben würde: pixelige „Treppen“!


Anzeige

Diese Einstellung nimmst du in den Schrifteinstellungen vor, und zwar gleich rechts neben der Sprachauswahl. Wenn du möchtest, greif noch tiefer in den Werkzeugkasten und verzerre einzelne Buchstaben.

Ist dann alles so, wie es dir gefällt, machst du einen Screenshot („STRG“ + „druck“) von deinem Schriftzug und speicherst den Shot als Bild im JPG- oder PNG-Format ab. Diese neue Bilddatei öffnest du mit Photoshop und stellst die Werte für Helligkeit und Kontrast auf das Maximum von 100 und 150 ein. Dein Raster tritt optisch nun noch wesentlich deutlicher hervor.

Jetzt benötigt deine Strickvorlage noch eine Ergänzung, die du am einfachsten nach dem Ausdrucken und mit der Hand erledigst. Zeichne mit Stift und Lineal zwischen den schwarzen Kästchen so viele freie Kästchen ein, wie dort Maschen als optische Trenner erscheinen sollen. Das war’s auch schon, viel Freude beim Stricken!

Fotos und Text: Christiane Mester

Du hast eine Frage oder möchtest Feedback geben? Schreib deine Anmerkung gerne unten in die Kommentare.

Schnell gemacht

Diese goldigen Pulswärmer schaffst du locker an einem Nachmittag - geübte Strickerinnen brauchen dafür kaum [...]

Ich glaub, ich spinne

Das eigene Strickgarn selbst herstellen – wie toll ist das denn? Erste Versuche mit der Handspindel [...]

Spiralzöpfe

Einfacher als klassische Zöpfe und sehr hübsch als Bündchenmuster für Pullover, Strickjacken oder Stulpen [...]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.